Lungen-Untersuchung

Telefon: 089 - 20 60 40 300

Sprechzeiten

Sie erreichen uns

Mo – Fr 9.00 – 18.00 Uhr,
Samstags nach Vereinbarung

Wann ist die Untersuchung der Lunge indiziert?

Bei aktiven Rauchern liegt das Risiko, an einem Bronchialkarzinom (Lungenkrebs) zu erkranken, um das 12- bis 22fache mal höher als bei Nichtrauchern. In Deutschland sterben jährlich rund  50.000 Menschen an Lungenkrebs. Je früher ein Bronchialkarzinom diagnostiziert wird, desto höher ist die weitere Lebenserwartung.

Aktiven Rauchern kann vom behandelnden Arzt empfohlen werden, regelmäßig ein Lungenscreening durchführen zu lassen. Das gilt auch für ehemalige Raucher in den ersten zehn Jahren der Abstinenz. Danach ist das Risiko an Lungenkrebs zu erkranken auf das der Normalbevölkerung gesunken. Auch Personen, die berufsbedingt mit krebserregenden Substanzen in Berührung kommen, wird diese Untersuchung oft empfohlen.

Welche Untersuchungen werden durchgeführt?

Um herauszufinden, wie sehr das Rauchen Ihre Lunge oder Ihre Bronchien geschädigt hat, wird auf Indikation ein Lungenscreening mittels Computertomographie (CT) und zur Beurteilung Ihrer Atemwege eine virtuelle Bronchoskopie durchgeführt.

Nach einem intensiven Vorgespräch zu unklaren Beschwerden, Schmerzen, familiärer Vorbelastung oder Vorerkrankungen entscheidet Ihr behandelnder Arzt in jedem  Fall individuell, ob die Untersuchung indiziert ist.

Über das Lungenscreening-CT können selbst kleinere Veränderungen des Lungengewebes und des Rippenfells identifiziert werden. Unsere modernen ultraschnellen Multislice-Computertomographie (CT)-Geräte benötigen im Gegensatz zu denen älterer Generationen sehr wenig Strahlung und erzielen beste Ergebnisse. Die Untersuchung dauert nur wenige Minuten.

Mit der virtuellen Bronchoskopie, die ebenfalls auf der Multislice-Computertomographie-Technik basiert, können die Bronchien untersucht werden, ohne dass ein Untersuchungsinstrument eingeführt werden muss. Statt die Bronchien im Rahmen einer Spiegelung mit einem Endoskop direkt zu untersuchen, wird bei der virtuellen Bronchoskopie die Untersuchung am Computer „simuliert“. So lassen sich bereits sehr kleine Auffälligkeiten innerhalb der Bronchien sichtbar machen und beurteilen.

Mehr zur Diagnose von Lungenerkrankungen mit der CT.

Hier wird die Untersuchung angeboten